FMI Suite – Bestandteile des Softwarepaketes

Die FMI Suite stellt diverse Werkzeuge bereit, weitere können auf Anfrage erstellt werden. Standardmäßig bietet TLK folgende Werkzeuge an:

Weiterführende Informationen zum FMI-Standard können der offiziellen FMI Homepage entnommen werden.


FMI Simulink ermöglicht, FMUs in Simulink als Blöcke zu importieren. FMI Simulink stellt eine Benutzeroberfläche bereit, auf der das entsprechende FMU-Modell ausgewählt sowie Initial-/Startwerte und Ausgänge konfiguriert werden können.

FMI für Simulink

FMI Excel – Import von FMUs in Excel

FMI Excel ermöglicht, FMUs in Excel zu laden und zu simulieren. Darüber hinaus unterstützt FMI Excel die Durchführung von Parameterstudien. Über Visual Basic kann die Funktionalität dieses Werkzeugs flexibel erweitert werden. Ein großer Vorteil von FMI Excel besteht darin, dass der Benutzer ohne viel Vorwissen über Simulationsprogramme auch komplizierte Simulationsmodelle laden und verwenden kann.

FMI für Excel
FMI für Excel

FMI Labview – Import von FMUs in LabVIEW

FMI LabVIEW ermöglicht, FMUs in LabVIEW als Blöcke zu importieren. Mittels der geladenen FMU-Blöcke können bspw. komplexe Auswertungen von Messsignalen vorgenommen werden. Ebenso können durch entsprechende FMUs modellbasierte Schätzungen von nicht-messbaren Größen durchgeführt werden. FMI LabVIEW unterstützt beim Aufbau von Hardware-in-the-Loop Prüfständen, indem Simulationsmodelle einzelner Komponenten in LabVIEW eingebunden werden.

FMI für LabVIEW
FMI für LabVIEW

FMI C++ Bibliothek – Import von FMUs in C/C++

Die FMI C++ Bibliothek ermöglicht die Nutzung von FMU-basierten Modellen als High-Level-Klasse in einem C/C++ Projekt. Die FMI C++ Bibliothek stellt hierzu leicht verständliche Schnittstellen für die Durchführung einer FMU-Simulation bereit.

FMI Suite C++ Bibliothek
FMI Suite C++ Bibliothek

FMU Configurator – Optimierung von FMUs hinsichtlich Schnittstellen und Abhängigkeiten

Der FMU Configurator ermöglicht die Optimierung von Einstellungen einer FMU, nachdem der Export der FMU bereits abgeschlossen wurde. Beispielsweise können folgende Änderungen mittels des FMU Configurators vorgenommen werden:

  • Anpassung von Startwerten für Inputs
  • Anpassung von Parametern
  • Hinzufügen von weiteren Ausgängen
  • Verstecken von Variablen (vorerst nur für TLK-Schnittstellen)
  • Hinzufügen von Externen Abhängigkeiten (DLLs)
FMU Configurator
FMU Configurator

Sonstige Werkzeuge – Visualisierung, Co-Simulation, Parameterfitting und FMU-Wrapping

Die Visualisierungsumgebung DaVE unterstützt eine einfache und intuitive Simulation und Ergebnisauswertung von FMUs. DaVE stellt für die graphische Darstellung viele Anzeigeinstrumente und Diagrammtypen - z. B. thermodynamische Zustandsdiagramme - zur Verfügung.

Der TISC FMU Controller ermöglicht die Einbindung von FMU-basierten Modellen in der Co-Simulationsumgebung TISC. Über TISC können FMUs an alle Simulatoren angebunden werden, für die eine TISC-Schnittstelle verfügbar ist. Das Softwarepaket TISC Suite enthält verschiedene Anwendungen und Schnittstellen zu Simulationsprogrammen, die die Steuerung der Co-Simulation und den Datenaustausch zwischen den einzelnen Modellsimulationen unterstützen.

Für das Parameter-Fitting von modellierten Systemen oder Komponenten steht ein Fitting-Werkzeug in Excel zur Verfügung. Um die Modelle anzusprechen, greift das Werkzeug auf den FMI-Standard zurück. Komponenten oder Systeme, die bspw. mit TIL modelliert wurden, werden zunächst als FMU exportiert und anschließend in Excel geladen. Das Fitting-Werkzeug ermittelt optimierte Parameterwerte, um eine größtmögliche Anpassung der Modelle an Messdaten oder Ergebnisse aus Feldberechnungsmethoden zu erzeugen.

Das FMU-Wrapping bietet die Möglichkeit, die Schnittstellen von FMUs auch nach dem Export noch an geänderte Anforderungen anzupassen. Mit Hilfe des FMU-Wrapping können so Variablen umbenannt oder entfernt werden. Auch Anpassungen an spezielle Anforderungen des importierenden Werkzeugs können durchgeführt werden.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an:

Dr.-Ing. Christian Schulze

+49 / 531 / 390 76 - 18 | fmi@tlk-thermo.de

M.Sc. Dirk Scharff

+49 / 531 / 390 76 - 243 | fmi@tlk-thermo.de